Sie sind hier : 4everlast.de ----> ANWENDUNG        

GEBRAUCHSANWEISUNG

Bitte zuerst lesen: DIE VERARBEITUNG von EVERLAST®-ROOFSKIN - ist ohne spezielle Arbeitsgeräte sehr einfach durchzuführen. Um zu einem sicheren Erfolg zu gelangen, bitten wir die nachstehenden Anweisungen sorgfältig durchzulesen und zu beachten.

SUPERPRIMER : OBWOHL die Langzeithaftung von EVERLAST®ROOFSKIN auf den verschiedensten Dachuntergründen hervorragend ist, verwenden wir zusätzlich SUPERPRIMER .Die Anwendung von SUPERPRIMER ist eine zusätzliche Sicherheit für die Dauerhaftigkeit der Abdichtung des Daches und ermöglicht das störungsfreie Aufbringen von EVERLAST®ROOFSKIN auf schwierigen/unbekannten metallischen und nichtmetallischen Untergründen.

ORIGINAL ACRYLVLIES : Dieses Verstärkungsmaterial ist frei von gesundheitsschädlichen Fasern und dient dazu die Krafteinleitung der Daches zur EVERLAST®ROOFSKIN-Beschichtung zu egalisieren. Durch Anwendung von ACRYLVLIES werden Spannungsspitzen aus der Dehnung des Daches oder des Dachrandes oder bei Dachdurchbrüchen gleichmässig in die EVERLAST®ROOFSKIN -Beschichtung eingeleitet und deren Dauerdichtfunktion damit gewährleistet.

AUFBAU DER BESCHICHTUNG: Auf Grund der vorgenannten Punkte wird klar , dass nur duch das Zusammenspiel dieser drei Verfahrensparameter:

HAFTUNG (=> durch SUPERPRIMER gewährleistet)
SPANNUNGSAUSGLEICH (=> durch das verottungssichere ACRYLVLIES)
ABDICHTUNG (=> durch das alterungsfeste, hochelastische EVERLAST®ROOFSKIN )

die sichere Langzeitabdichtung eines restaurierten Bitumenbahn-Flachdaches gewährleistet ist. Daher grundieren wir mit SUPERPRIMER, tragen dann eine Schicht EVERLAST® ROOFSKIN plus ACRYLVLIES auf und versiegeln am Schluss mit einer zweiten Schicht EVERLAST®ROOFSKIN



 

Arbeitsgeräte:
Verarbeitungswerkzeuge Bild1

Gummihandschuhe, weiche Gummiwischer, Fellrollen, Verlängerungs-Stiele, Messer, Propangasflämmer, Feuerlöscher, Schere, Blasenstecher, Schwammgummiroller für SUPERPRIMER, Abdeckband.




 

Richtige Produkttemperatur Sie können EVERLAST®-ROOFSKIN - ganzjährig verarbeiten:
EVERLAST®-ROOFSKIN vernetzt durch Luftfeuchtigkeit zwischen minus 5 °C und +45 °C Umgebungstemperatur von der silbernen Flüssigkeit zu dem silbernen Hochleistunqs-Elastomer mit den überlegenen Eigenschaften eines Weltraumanzuges.

Um zu einer einheitlichen Schichtstärke und Glanzgrad zu kommen, sollte der Inhalt der EVERLAST®-ROOFSKIN-Gebinde vor dem Auftrag eine Temperatur von 20 °C bis 25 °C aufweisen. Während der kühlen Jahreszeit stellen Sie bitte diejenigen Gebinde, welche Sie voraussichtlich für ein Objekt benötigen, drei Tage vor Gebrauch in einen warmen Raum, damit die notwendige Produkt-Temperatur erreicht wird.

Vor Ort können Sie kaltes EVERLAST®ROOFSKIN auf 20°C bis 25 °C erwärmen durch Öffnen des Deckels, umrühren des Inhaltes mit einem Stab und gleichzeitigem, gleich-mäßigem Anblasen des Blechgebindes ( im unteren Drittel ) mit Heißluft.

Bitte keine offenen Flammen auf flüssiges EVERLAST®ROOFSKIN wirken lassen, da sich unter Umständen das flüssige EVERLAST®ROOFSKIN entzünden kann.




 

A1. Herstellung von fliessfähiger Klebpaste Durch Einrühren von 0,25 Kilogramm Kurzfaser zu einem halben Eimer EVERLAST®-ROOFSKIN erzeugen wir die sogenannte Klebpaste für die Vliesarbeiten. Außerdem dient die Klebpaste als Beschichtungsmaterial für stark saugende Untergründe.
Bild2 ,Bild3



 

A2. Herstellung von EVERLAST®-ROOFSKIN- SPACHTELMASSE Durch absatzweise Zugabe von ca. 2,5 Kilogramm Kurzfaser zu einem halben Eimer EVERLAST®-ROOFSKIN erzeugen wir die sogenannte Spachtelmasse. Diese Paste fließt nicht mehr unter dem eigenen Gewicht und vernetzt einwandfrei zu einer elastischen Masse bis zu einer Schichtdicke von 600 Millimeter.
Bild4 , Bild 5 , Bild 5a



 

B0-2. Untergrundvorbehandlung: 1. ARBEITSSCHRITT
  • B0. Vor der Beschichtung mit EVERLAST®ROOFSKIN sollte das Dach gründlich durch Abkehren oder mit Staubsauger von allen losen Schmutz und Material gereinigt werden.Bild 6 Tiefe Löcher können mit SUPERPRIMER ausgestrichen werden und dann mit elastischem Bauschaum aufgefüllt werden. Darüber gehört EVERLAST®ROOFKIN verstärkt mit ARYLFLIES (siehe unten.)
  • B1.Untergründe auf bituminöser oder teerhaltiger Basis: Blasen im Untergrund werden kreuzweise aufgeschnitten aufgebogen, mit Propangasbrenner wird der Bitumen innerhalb der Blase erwärmt und die Blasenkanten wieder zugetreten.Bild 7 ,Bild 7a
  • B2.Sperrgrundierung mit SUPER-PRIMER für alle Anwendungsfälle Auftragen von ca. 100-150 Gramm/m2 SUPER-PRIMER auf die gesamte Fläche, dann ca. 60 min lang ablüften lassen.Bild 8
    Bei neuen Dachbahnen (enthalten viel Weichmacher) SUPERPRIMER vollständig übernacht aushärten lassen.


 

B3-4.

Die erste "Kleb-Schicht" EVERLAST®ROOFSKIN aufrollen

  • B3.Durch Einrühren von 0,25 Kilogramm Kurzfaser zu einem halben Eimer EVERLAST®-ROOFSKIN erzeugen wir die sogenannte KLEBPASTE für die Vliesarbeiten. Außerdem dient die Klebpaste als Beschichtungsmaterial für stark saugende Untergründe.Bild 2, Bild3
  • B4.Nach Anmischen der KLEBPASTE die Fläche wo notwendig mit KLEBPASTE beschichten , Verbrauch 0,8 bis 1 kg/m2 entspricht ca. 1mm Schichtdicke. Praktischerweise wird die Klebpaste als breiter Streifen ca. 20 bis 30 cm breiter als das zu verwendende Acrylvlies aufgetragen,
    Bild 9 , Bild 9a



 

B5.

ACRYLVLIES aufbringen

Anschließen in die noch frische Klebschicht EVERLAST®ACRYLVIES an allen Übergängen und beanspruchten Flächen blasenfrei einarbeiten. Die Verwendung anderer Vlies-Arten ist nicht zulässig.
Bild 10 , Bild 11

Nach dem Einlegen muss dass ACRYLVLIES gut angedrückt werden, siehe Bild 11a





 

Runde und kantige Dachdurchbrüche
Diese Arbeiten soll vor oder während des 1.Arbeitsschrittes durchgeführt werden

Bei runden und kantigen Anschlüssen (Lüfter usw.) wird eine EVERLAST® SPACHTELMASSE aus ca. 12 Teilen EVERLAST®ROOFSKIN und ca. 2,5 Teil KURZFASER(Vorschrift siehe oben A2) durch Mischen und Rühren hergestellt.
Bild 4 , Bild 5 , Bild 5a
Diese Spachtelmasse wird hohlkehlenartig um die Rundungen angebracht.
Bild 12 , Bild 12a , Bild12b , Bild12c , Bild12d , Bild12e , Bild12f , Bild12g
Verbrauch pro lfm. Meter ca. 2 Kilogramm Spachtelmasse



 

Ecken und Attikas
Diese Arbeiten soll vor oder während des 1.Arbeitsschrittes durchgeführt werden

Mit SUPERPRIMER und Klebpaste (Siehe A1) und darin eingearbeitetem ACRYLVLIES müssen alle flächigen Ecken und Aufkantungen auf dem Dach rissüberbrüchend beschichtet werden.
Bild 13 , Bild 13a , Bild13b , Bild13c , Bild13d



 

B6.

Die Schlussbeschichtung EVERLAST®ROOFSKIN auftragen

2. ARBEITSSCHRITT

Nach ca. 24 Stunden kann die vorbehandelte Fläche mit der zweiten Beschichtung EVERLAST®ROOFSKIN versehen werden.

Verbrauch im 2.Arbeitsschritt ca. 0,5 kg/m2, also insgesamt 1,2 kg/m2

Wenn die Vorarbeiten aus dem 1.Arbeitsschritt durchgeführt worden sind und die vorbehandelten Anschlüsse, Dehnfugen etc. angetrocknet sind, wird die Schlussbeschichtung EVERLAST®-ROOFSKIN aufgegossen und mit einem weichen Gummiwischer zu beiden Seiten hin verteilt. Zum Erhalt einer gleichmäßigen Schichtstärke wird anschließend sofort mit der Fellrolle kreuzweise nachgearbeitet.Bild 14, Bild 14a

Der Verbrauch bei diesem Arbeitsgang muss mindestens 0,5 kg/m2 betragen. Bitte zeichnen Sie ein ca. 8 x 5 = 40 m2 großes Feld auf die Dachfläche und verteilen Sie einen 20 kg-Eimer EVERLAST®-ROOFSKIN gleichmäßig innerhalb dieses Feldes. In dieser Art ist dann die gesamte Dachfläche zu beschichten



 

B7. Dehnfugen Dehnfugen müssen unbedingt eingebaut werden, entweder als Schleppstreifen Bild 15 , Bild 15a oder bei Wellasbest als Sprühschaumstreifen Bild 16 . bzw. bei starker Beanspruchung als Gummiplatte.Bild 16a

Wenn Dehnungsfugen nicht sofort zu erkennen sind, muss das Dach nach Ablauf eines Winters kontrolliert und, falls Risse entstanden sind, müssen nachträglich an diesen Stellen Dehnungsfugen aufgebaut werden.



 

B8. Metalluntergründe Roststellen (Flugrost) auf verzinkten oder Stahlblech-Dachflächen müssen vor der Beschichtung mit EVERLAST®-ROOFSKIN mit EVERLAST®C.A.R.O.L behandelt werden. Siehe www.everlast4steel.com

Dicker Rost muss abgeklopft und abgefegt werden, bevor die Fläche mit EVERLAST®C.A.R.O.L. behandelt wird.

Verbrauch an EVERLAST®C.A.R.O.L ca. 150 g/m2 EVERLAST®-ROOFSKIN Verbrauch auf glatten Flächen ca. 1 kg/m2



 

B9. PU-Ortschaum-Untergründe Bei Polyurethan-Ortschaum-Dachflächen muss überprüft werden, ob der PU-Schaum trocken genug ist.
  • Möglichkeit 1: PU-Dachfläche noch glatt, d.h. obere Schicht saugt noch keine Flüssigkeiten auf: In diesem Fall muss die gesamte PU-Dachfläche mit SUPER-PRIMER behandelt werden. SUPER PRIMER wird mit der Schaumgummirolle aufgetragen. SUPER PRIMER-Verbrauch ca. 150 g/ m2 EVERLAST®-DACHHAUT-Verbrauch bei zweimaligem Auftragen 1200 g/m2
  • Möglichkeit 2 : PU-Dachfläche rau, d.h. obere Schicht saugt bereits Flüssigkeiten auf: Dann wird nicht mit SUPER-PRIMER vorgearbeitet sondern EVERLAST®-ROOFSKIN mit 2 bis 3 % Kurzfaser angedickt und diese soq. KLEBPASTE direkt auf das PU-Dach aufgerollt. Durch das Andicken mit Kurzfaser wird verhindert, dass die Dachhaut in den feinen Spalten der Dachoberfläche versickert. Trotzdem muss mit einem Materialverbrauch von 3 Kilogramm EVERLAST®ROOFSKIN pro m2 gerechnet werden. Auch hier empfiehlt es sich zusätzlich eine zweite Schicht von 0,7 - 1 kg/m2 aufzutragen. Bild 17


 

B10. Wellasbestplatten Wellasbestplatten müssen trocken sein und werden grundsätzlich mit SUPER PRIMER behandelt. Dachflächen vor dem Auftragen von groben Schmutz befreien (abfegen), der andere Schmutz, Flechten etc. wird mit versiegelt.(Bitte TRGS 519 beachten) Bild 18 ,Bild 18a

Die Überlappungen der Wellasbestplatten können gegebenenfalls mit Ein- oder Zweikomponentenschaum ausgeschäumt (Verarbeitungstemperatur des Herstellers beachten) oder mit EVERLAST®-ROOFSKIN-PASTE ausgefüllt werden.

Verbrauch an SUPER PRIMER ca. 150 g/m2
EVERLAST®-DACHHAUT-Verbrauch insgesamt 1,2 kg /m2 Dachfläche.



 

B11. Airless Sprühen AUF GROSSEN DACHFLÄCHEN kann EVERLAST®ROOFSKIN mit Vorteil im Airless-Sprühverfahren verarbeitet werden.
Bild 19 ,Bild 20
,Bild 20a ,Bild 20b ,Bild 20c ,Bild 20d

Einzelheiten über die richtige Sprühmethode und den richtigen Gerätetyp erfahren Sie von EVERLAST COMPOSITE LTD.



 

C.Gesamtschichtstärke Die sichtbare Schichtstärke der ausgehärteten EVERLAST®-DACHHAUT-Flüssigfolie muss bei Abnahme des Daches >= ca. 1,2 mm betragen. Die sichtbare Schichtstärke von EVERLAST®-DACHHAUT kann sich nach Aushärtung, ins Laufe der Gewährleistungszeit verändern, ohne daß hierdurch die Regendichtfunktion der Beschichtung beeinträchtigt wird.

EVERLAST®-DACHHAUT härtet in Schichten bis zu 600 mm einwandfrei durch.



 

D.Lagerstabilität EVERLAST®-DACHHAUT ist im ungeöffneten Gebinde und bei kühler Lagerung 12 Monate stabil und gebrauchsfähig.

Wird EVERLAST®-DACHHAUT längere Zeit in der Kälte gelagert, so kommt es zur Verfestigung der flüssigen Ware in einen pastösen Zustand.


Bitte lagern Sie diese pastöse Ware 2 - 3 Tage vor Gebrauch in einem 25 bis 35 °C -warmen Raum, um wieder einen gut flüssigen Zustand zu erhalten.

Die Qualität der EVERLAST®-DACHHAUT leidet durch dieses Einfrieren nicht.

Vor der Verarbeitung, nach dem öffnen des Blechbehälters bitte den Behälterinhalt EVERLAST® ROOKSKIN gut durchrühren.



 

E. Gewährleistung - Garantie Die EVERLAST COMPOSITE LTD. übernimmt für die Regendichtigkeit der fertiggestellten Roofskin-Beschichtung eine 12 jährige Gewährleistung-Garantie gemäß den Bedingungen der EVERLAST®-Garantiekarte.

Zur Erlangunq dieser Leistung müssen die fertiggestellten EVERLAST®-DACH-HAUT - Dacharbeiten im Rahmen eines testierten Übergabeprotokolls abgenommen worden sein. Die EVERLAST® - Dacharbeit muss weiterhin frühestens 24 Monate bis spätestens - 48 Monate nach dem Übergabetermin vorn Verarbeiter erneut auf Unversehrtheit der Dachhaut überprüft worden sein ( Prüfung auf verborgene Dehnungsfugen etc). Sollten hierbei Nacharbeiten erforderlich sein werden diese kostenfrei vom Verarbeiter durchgeführt. (Vorschrift-VOB). Den Nachweis, dass diese zweite Überprüfung der betreffenden Dachfläche stattgefunden hat erbringt der Verarbeiter.



 

F. Abbildungen Bild 1: Material+Werkzeuge für das Verarbeiten von EVERLAST®ROOFSKIN.
Bild 2: Klebpaste herstellen.
Bild 3: Klebpaste rühren
Bild 4: Spachtelmasse.
Bild 5: Spachtelmasse mischen
Bild 5a: Spachtelmasse prüfen
Bild 6: Reinigungsarbeiten
Bild 7: Blasen aufschneiden
Bild 7a: Blasen zukleben.
Bild 8: SUPERPRIMER auftragen.
Bild 9: Klebpaste auftragen
Bild 9a: Klebpaste aufrollen.
Bild 10: Acrylvlies abmessen
Bild 11: Acrylflies einlegen
Bild 11a: Acrylvlies nachrollen
Bild 12: Mit Spachtelmasse arbeiten
Bild 12a: Lüfter einspachteln.
Bild 12b: Geländerkanten einspachteln.
Bild 12c: Rohrdurchgänge abspachteln
Bild 12d: Gehwerksplatten einspachteln.
Bild 12e: Metallplatten einspachteln.
Bild 12f: Metallstützen einspachteln.
Bild 12g: Fertig eingespachtelter und beschichtet Rohrstutzen.
Bild 13: Vliesverstärkung an Ecken.
Bild 13a: Kantenabdichtung mit Acrylvlies.
Bild 13b: Vliesverstärkte Flächen und Attika.
Bild 13c: Übergänge mit Vlies abgedichtet.
Bild 13d: Regenablauf vliesverstärkt.
Bild 14: Auftragen der zweiten Schicht EVERLAST®ROOFSKIN.
Bild 14a: Schlussbeschichtung auftragen.
Bild 15: Dehnfugen mit Schleppstreifen.
Bild 15a: Koreckte Abdichtung von Dehnfugen.
Bild 16: Einsatz von elastischem Sprühschaum.
Bild 16a: Abdichtung mit Gummiplatten.
Bild 17: Abdichtung eines PU-Ortschaumdaches.
Bild 18: Abdichtungsmethode für Wellasbestzementplatten.
Bild 18a: Dach aus Wellasbestzement , saniert mit EVERLAST®ROOFSKIN.
Bild 19: Beheizbare Airless-Sprühanlage für EVERLAST®ROOFSKIN.
Bild 20: Vorbereiten und Füllen der Airless-Sprühvorrichtung.
Bild 20a: Die erste Schicht EVERLAST®ROOFSKIN KLEBPASTE wird aufgesprüht.
Bild 20b: Auch hier wird die erste Schicht "KLEBPASTE" aufgesprüht.
Bild 20c: In die erste aufgeprühte Schicht KLEBPASTE wird sofort ORIGINAL AKRYLVLIES eingebettet.
Bild 20d: Aufsprühen der Schlussbeschichtung EVERLAST®ROOFSKIN.